Winter & die Belichtungssituationen


Endlich ist auch in Niederösterreich der Winter eingetroffen. Natürlich freut mich das außerordentlich, dass ich ein paar winterliche Aufnahmen machen konnte. Nachdem der Chaos auf den Straßen aufgebrochen ist und sich alle praktisch zu Hause versteckt haben, bin ich mit meinen beiden Kameras in den Wald gegangen, um ein paar Aufnahmen zu machen.

Ich habe mit den Ergebnissen im Photoshop ein wenig gespielt und ein paar zusätzliche Schneeflocken machen lassen. Die Prozedur ist sehr einfach. Für diejenigen, die das Thema interessant finden, empfehle ich die Videos auf YouTube. Dort findet man immer praktische Tipps rund um die Bildbearbeitung im Photoshop, auch zu dem Thema „Schneeflocken erstellen„.

Zweig mit Schnee bedeckt_DSC1188

Die Bilder habe ich bereits letzte Woche gemacht, mittlerweile gibt es keine Spur mehr vom Schnee. Der Winter ist ziemlich „schneearm“, wenn ich das so nennen darf. Nichtdestotrotz hat man in solchen Situationen oft Probleme mit der richtigen Belichtung. Erst vor ein paar Tagen habe ich in einer Fotozeitschrift gelesen, dass man die Belichtungssituationen in 4 große Bereiche einteilen kann:

  • sichere, in der die Mitteltöne im Mittelpunkt stehen. Dabei kann man sich sber auch entscheiden, ob man ein high-key oder ein low-key Foto machen möchte bzw. ob man sich doch für ein mitteltöniges-Bild entscheidet.
  • ausreichende, mit großem Umfang. Die Situation betrifft vor allem sehr helle Tage, z.B. im Winter, wenn viel Schnee vorhanden ist. In dem Fall kann sich der Fotograf entscheiden, ob er mehr helle oder mehr dunkle Töne auf dem Bild haben möchte.
  • kritische, wenn das Motiv in zu heller oder zu dunkler Umgebung liegt. Nehmen wir an, unser Motiv ist weiß, der Hintergrund aber schwarz. In dem Fall sollte man auf das Motiv fokussieren, um den Hintergrund schwarz erscheinen zu lassen.
  • kritische, wenn das Motiv dunkel ist und der Hintergrund schwarz. Entscheidet man sich in dem Fall dafür, auf den Hintergrund zu fokussieren, sieht das Motiv wie eine Silhouette aus.
Das sind sehr interessante Erkenntnisse, die ich gerne mit euch teilen wollte. Mich würde sehr interessieren, für welche Belichtungssituationen ihr euch entscheidet bzw. auf welche ihr am meisten stößt. In meinem Fall sind das meistens die zwei ersten. Selten kommt es vor, dass ich mich in einem dunklen Raum befinde und auf das Motiv fokussiere, wie hier:
Portrait_DSC3792
Es kommt auch selten vor, dass ich in der Nacht fotografiere. In der Weihnachtszeit ist das natürlich eine gute Gelegenheit, die schönen Lichter zu erfassen und somit ein schönes buntes und abstraktes Bild zu bekommen, wie dieses hier:
Nachtfotografie.jpg

 

Am häufigsten sind das dann doch Aufnahmen, bei denen ich mich vor allem auf die Blende und die Verschlusszeit konzentrieren muss, ohne groß mit den ISO-Werten zu spielen oder die Belichtungskorrektur zu nutzen.

Wald_DSC1213.jpg

Noch eine kurze Anmerkung: Kürzlich hat mich eine Freundin von mir, die in der Schweiz lebt und die regelmäßig meine Blogbeiträge liest, darauf hingewiesen, dass ich in einigen meiner Artikel von den Ideen geschrieben habe, was man alles mit eigenen Bildern tun kann, siehe z.B. hier. Sie hat mich gebeten, auch für die Leser aus der Schweiz ein paar Tipps zu geben bzw. Seiten zu nennen, auf denen man z.B. ein Fotobuch, einen Kalender mit eigenen Bildern oder auch etwas mehr Ausgefallenes wie z.B. ein Kartnenspiel mit eigenen Aufnahmen gestalten lassen kann. So, liebe Eli, hier kannst du alle Infos zu dem Thema finden :-).

Ich glaube, cewe gibt es mittlerweile in allen deutschsprachigen Ländern bzw. eventuell auch über den DACH-Raum hinweg. An dieser Stelle würde ich gerne eine Frage an alle meine treuen Leser stellen. Habt ihr euren Liebsten einen Kalender bzw. ein anderes Geschenk zu Weihnachten geschenkt, das mit euren Fotos beschmückt war? Ich habe es tatsächlich gemacht. Ich habe ein Bild drucken lassen und einen Kalender an meine Mutter verschenkt. Ich bin gespannt, welche tolle Ideen ihr gehabt habt.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag! eure bilere